Instagram - Ein Trend, den ich nicht verstehe!

Nicht dass Ihr jetzt denkt ich verstehe Instagram als gesamten Dienst nicht, nein! Aber es gibt da einen Trend innerhalb von Instagram, den ich einfach nicht verstehen will und der mich wahnsinnig nervt.

“Giant Square” - also ein Bild wird über mehrere Bilder aufgeteilt. Dies hat zur Folge das a) der Feed deiner Follower mit irgendwelchen nichtssagenden Bildausschnitten zugemüllt wird und b) das Bild nur auf deinem Profil (und eben nicht mehr im Feed) komplett angezeigt wird. 

Ihr macht das damit eure Bilder “größer” angezeigt werden? In letzter Zeit kommen mir vor allem Bilder unter die über zwei Reihen aufgeteilt sind, also ein einzelnes Bild wird in ingesamt sechs Bilder aufgeteilt, drei nebeneinander zwei Reihen übereinander.

Ich habe euch das ‘mal etwas aufbereitet.

Instagram Bilder Posten - Giant Square

Auf meinem iPhone 6S wird ein Bild im Feed von Instagram mit 750x750 Pixeln angezeigt. Ein aufgeteiltes Bild über zwei Reihen in eurem Profil mit 750x500 Pixel. Um also auf die gleiche Größe zu kommen müsste das Bild über drei Reihen aufgeteilt werden, also 9 Einzelbilder aus Einem. Das heißt 9 mal eure Follower mit nichtssagenden Bildausschnitten nerven und das Ganze schaut am Ende in eurem Profil auch noch doof aus.

Also - kann mir bitte irgendjemand erklären warum man das macht?

Mit Christine in Erfurt

Mal eben 260km für ein paar Bilder mit Christine? Warum nicht! Die Bilder von Ihr auf Instagram haben mir gut gefallen und nachdem auch Sie von meinen bisherigen Model-Bildern - sagen wir mal - nicht abgeschreckt war, versuchten wir einen passenden Termin für einen gemeinsamen Nachmittag zu finden. Nach ein paar Nachrichten hin und her stand ein Sonntag fest.

Was soll ich sagen, die Fahrerei hat sich gelohnt! Ich durfte nicht nur Christine fotografieren, ich konnte auch einen Besuch in Erfurt von meiner Liste streichen.

Erfurt ist eine sehr schöne Stadt. Tolle alte Architektur, kleine Gassen und überall verwinkelte Plätze und Fassaden, die zum Posen und Fotografieren einladen. Nach einem Kaffee zum Kennenlernen starteten wir mit dem Shooting. Keine 15 Minuten später regnete es wie aus Eimern. Kurzerhand schoben wir einen Bauzaun zur Seite und flüchteten unter eine Brücke.

Nachdem der Regen nachgelassen hatte, zogen wir weiter durch Erfurt. Christine wollte zu einem Platz in der Stadt, an dem man ein paar Straßenbahnschienen wohl gut mit ins Bild platzieren können sollte…  und schon lag ich auf den noch leicht nassen, aber immerhin warmen Pflastersteinen…

Auf dem Rückweg über eine Brücke sah ich im seichten Wasser ein paar Blumenkübel mitten im Fluss stehen und erwähnte, dass es wohl auch cool wäre dort zwischen den Blumen zu fotografieren. "Na, dann los!" hörte ich Christine noch sagen und ohne wenn und aber standen wir kurze Zeit später knöcheltief im Wasser.

Wie gefallen euch die Bilder?
Danke Christine, dass du jeden Blödsinn mitmachst! Ich hatte großen Spaß und freue mich auf ein weiteres Treffen!

Model: Christine (Link zur Facebookseite)

Unscharfe Bilder - AF Feinabstimmung

Ihr kennt das vielleicht: Man nutzt den Autofokus und schafft es trotzdem immer wieder, den Fokus zu versemmeln. Mir ist dies beim letzten Model-Shooting mit Tobias aufgefallen. Bei Blende 1.8 ist der Fokusbereich natürlich recht gering. Ich war überzeugt, dass der Fokuspunkt passt, trotzdem war meist die Nase statt der Augen scharf.

Fokus Detektor Skala

Fokus Detektor Skala

Daher habe ich mir heute einmal die Zeit genommen, eine AF Feinabstimmung (AF Fine-Tune) zu machen. Ich habe mein 35mm und mein 50mm Objektiv überprüft und justiert. Das geht am einfachsten zum Beispiel mit dem Spyder Lenscal. Oder – mit etwas Bastelarbeit, dafür billiger – mit dem Fokus-Detektor vom Traumflieger.

Der Fokus-Detektor ist vom Prinzip her nichts anderes als ein Zollstock, der schräg aufgestellt wird. Im Autofokusbetrieb auf das Zentrum scharf stellen und auslösen. Danach könnt Ihr an eurem PC das Bild analysieren. Es zeigte sich, dass nicht die fokussierte Zahl, sonder die Zahlen dahinter schärfer sind. Bei mir ist es also ein Backfokus. Wären die Zahlen davor schärfer wäre es ein Frontfokus.

AF Feinabstimmung in der Kamera (Nikon)

Nachdem ich das nun weiß, kann ich an der Skala ablesen, wie groß der Backfokus ist, und die Feinjustierung in der Kamera vornehmen.

Das ganze ist etwas nervig. Ich empfehle euch dafür etwas Zeit einzuplanen und in aller Ruhe ein Setup aufzubauen. Am besten stellt Ihr die Kamera dazu auf ein Stativ und übertragt die Bilder direkt auf den Rechner. So könnt Ihr die Schärfe am besten beurteilen und die Einstellungen direkt überprüfen. Der Aufwand lohnt sich aber definitiv.

Modelshooting mit Denis

Heute gibt es mal ein paar ganz andere Bilder als bisher gewohnt. Schon länger möchte ich etwas mehr in die People-Fotografie gehen und Menschen fotografieren. Nicht Sportler, weit weg von der Kamera, wie zum Beispiel beim Segeln oder Snowboarden, sondern direkt, persönlich und nah.

Da kam die relativ neue App “Romey” natürlich sehr gelegen. Romey möchte Fotografen und Models miteinander verknüpfen und so ergab es sich dann auch, dass ich mich am vergangenen Sonntag mit Denis in Darmstadt getroffen habe. Wir wollten einfach einmal schauen, was sich ergibt, etwas durch die Stadt ziehen und Bilder aufnehmen.

Modelshooting, Male Model Denis

Die nächsten People-Shootings sind bereits geplant und ich bin gespannt, wie es weiter geht. Wenn auch du einmal Lust auf gemeinsame Aufnahmen hast, melde dich gerne, entweder über Facebook oder hier über meine Kontaktseite.

Vielen Dank Denis für deine Zeit und deine Geduld. Mir hat es eine menge Spaß gemacht und ich freuen mich auf ein weiteres Shooting. 

Modelshooting, Male Model Denis

Model: Denis (Link zur Facebookseite)

Superpipe Laax

Nun geht die Wintersaison langsam aber sicher dem Ende zu. Während sich die meisten schon an den mittlerweile warmen Temperaturen erfreuen, ging es mit Snowboard Germany noch einmal nach Laax in die Schweiz.

Airtime Superpipe Laax, Schweiz

Es standen Halfpipe Bilder auf dem Programm. Laax empfing uns mit frischen vier Grad und Nebel. Nicht gerade die besten Vorraussetzungen für schöne Bilder. Als jedoch gegen mittag die ersten Sonnenstrahlen durch die Wolken kamen präsentierten sich die Schweizer Alpen von Ihrer besten Seite.

Auch an dieser Stelle noch einmal danke an Snowboard Germany und an die Jungs und Mädels die gestern dabei waren! It's been a blast!

Jump, Halfpipe Switzerland
Handstand Halfpipe - Handstand in der Halfpipe

Newsletter

Ein kleiner Hinweis in eigener Sache. Direkt unter diesem Beitrag könnt Ihr meinen Newsletter Abonnieren.

Stockholm, Schweden

Es gibt News rund um meine Bilder, einen Blick hinter die Kulissen und (ein paar wenige) ausgesuchte Neuigkeiten aus der Welt der Fotografie. Darüber hinaus versuche ich zum Beispiel mit Lightroom-Vorlagen einen weiteren Mehrwert zu bieten den es exklusiv nur für Abonnenten geben wird.

Der Versand erfolgt voraussichtlich einmal pro Monat. Ihr werdet also nicht andauernd von mir mit E-Mails überhäuft :-)

新年快樂 - Happy New Year China!

A Happy New Year to all Chinese friends!

Today with one of my favorite pictures from my trip to Shanghai: the Shanghai Skyline at night, photographed from the Bund. It shows the "Shanghai Tower", the tallest building on the right and the "Oriental Pearl Tower" on the left. Unfortunately you can't see the "Shanghai World Financial Center" from this perspective.

Nevertheless a great moment. In contrast to the morning, I was almost alone at the Bund. Only a handful other people have enjoyed this view. After I took some more pictures and some selfies I went on to a warmer place. Have I already mention that it snowed one day later?  :-)

Skyline Shanghai, China

Warum ich nicht mehr mit Swiss fliege

Der Hinflug nach Shanghai erfolgte mit der Lufthansa in einem A380, Frankfurt – Shanghai direkt. Nach einem netten Plausch mit der Dame beim Check-In, war es ein sehr entspannter und trotz Economy-Class recht komfortabler Flug, nicht zuletzt da der mittlere Sitz freiblieb und dadurch etwas mehr Platz war.

Swiss Airline, Airport Shanghai, China

Der Rückflug erfolgte mit Swiss über Zürich. Bisher hatte ich mit der Swiss immer gute Erfahrungen gemacht. Dies sollte sich auf diesem Flug ändern. Schon beim Einsteigen fiel mir die doch recht alte Ausstattung des A340-300 auf. Sitzplatz 23D sollte mir aber wenigstens mehr Beinfreiheit garantieren.

Nachdem mein Handgepäck verstaut war und ich platzgenommen hatte, fielen mir zwei Dinge auf: 
1. Der Platz ist extrem schmal. 
2. Der Platz ist schlecht gepolstert und sehr hart, offensichtlich eine sehr alte Bestuhlung.

Bild von: seatguru.com

Bild von: seatguru.com

Um die „Fernbedienung“ des sogenannten „Entertainment-Systems“ seitlich aus der Armlehne nehmen zu können musste ich jedes mal aufstehen. Nach einigen Stunden Flug machte sich dann die schlechte Polsterung der Sitze bemerkbar und ich versuchte mit meiner Decke den Platz etwas weicher zu polstern.

Aber dies ist nur ein kleiner Teil meines Unmutes gegenüber Swiss, auch wenn ich nicht ganz nachvollziehen kann, warum man Flugzeuge mit gefühlt 15 Jahre alter Ausstattung betreibt.

Reihe 23 ist im A340-300 die erste Reihe nach der Business-Class. Das heißt auch, dass dort der Service der Economy-Class beginnt. Die Flugbegleiter/innen kommen also von hinten neben einen gerollt und beginnen den Service. In meinem Fall hat es die Dame sage und schreibe dreimal geschafft beim Öffnen der Flaschen etwas über meinen Arm zu schütten. Zweimal Wasser und einmal Wein. War es beim Wasser noch nicht so tragisch, ging es mir beim dritten Mal mit dem Wein ziemlich auf die Nerven. (Es war ein sehr ruhiger Flug, keinerlei Turbulenzen beim Service). Was mich daran aber am meisten störte, war das Schulterzucken der Flugbegleiterin. Von einer Entschuldigung keine Spur.

Das Fass den Boden ausgeschlagen hat dann aber ein Kollege von ihr. Meine Frage, ob es möglich sei ein zweites Kissen zu bekommen, wurde mit den Worten „Sie haben bereits eins, schauen Sie wie Sie damit klarkommen“ beantwortet. Dies ließ mich dann doch recht sprachlos zurück.

Ich kann immer verstehen, wenn man einmal einen schlechten Tag hat. Hier scheinen jedoch alle Flugbegleiter einen extrem schlechten Tag gehabt zu haben. Den Rotweinfleck in meinem Hemd entfernt dies jedoch auch nicht mehr...

 

Shanghai at night

Here we go. The first picture of the Shanghai Skyline at night. I love the colorful lights. It was a bit difficult to find a time-spot with no ships in the foreground, but one really great feature of the Olympus OM-D E-M5 Mark II is Live-Buld. You open the shutter and see the image develop, in real time on the screen. If you want to take a night photo, select the Live Bulb function, release the shutter, and let the fun begin.

Shanghai Skyline bei Nacht

Antarctica Cruise Contest

Today I want to ask you a favor. 

Oceanwide Expeditions is one of the pioneers in ship-based exploratory voyages in the Arctic and Antarctica. They operate with small ice-strengthened vessels, ideal for exploration in these remote regions.

And with your help I could have the opportunity to join one of their expeditions. Oceanwide Expeditions is running a contest where everyone can participate. The first prize is a 30-day cruise ticket to the Antarctica and i would love to win! :-)

This is where I need you help. Please vote for me! Go to THIS Page and click the „Vote“ Button (unfortunately you need your Facebook account to vote, but I think this shouldn't be a problem).

Please tell it further, ask all your friends, your mom and dad and your children to vote for me :-) Post it on Facebook and Twitter...

;-) Thanks a lot! Felix.

P.s. You can also click here and vote for Chris.